Social Media Recruiting in der Hotellerie: Miriam Merks im Interview

Social Media Recruiting in der Hotellerie: Interview mit Miriam Merks
Vom Like zum Traumjob: Wie Social Media das Hotel-Business revolutioniert! Wir sprechen mit Miriam Merks. #Merksdir
Hallo Miriam, schön, dass du dir die Zeit genommen hast für dieses kurze Interview. Bevor wir starten: Wer bist du und was machst du bzw. deine Agentur?

Ich bin gelernte Hotelfachfrau sowie Rechtsanwaltsfachangestellte. Zuletzt habe ich über 6 Jahre im Marketing einer Brand gearbeitet. Nebenbei habe ich bei der IHK Köln einen weiteren Abschluss zur Social Media Managerin gemacht sowie SEO/SEA Managerin bei der Social Media Akademie.

Während Corona habe ich meinen Mut zusammengefasst und gekündigt, um meine eigene kleine Agentur ins Leben zu rufen. Mittlerweile habe ich ein kleines, sehr sympathisches Expertenteam und wir helfen Hoteliers, unabhängiger von Drittanbietern zu werden, mit Website SEO und Google Marketing.

Der neueste Trend ist allerdings Social Recruiting. Wir sorgen dafür, dass Hotels wieder Fachkräfte finden mit Hilfe von innovativen Bewerbungsmöglichkeiten. Methoden, die die Meisten noch nicht kennen. Sie funktionieren nachweislich sehr gut. Mein Credo war schon immer nur das zu verkaufen, wo ich zu 100 Prozent hinter stehe!

Wie würdest du den Begriff “Social Recruiting” definieren?

Den Begriff würde ich einem Satz so definieren: “Social Media Recruitment” umfasst alle Maßnahmen des Personalmarketings, bei denen soziale Netzwerke genutzt werden. Soziale Medien bieten heutzutage eine attraktive Alternative zu traditionellen Stellenbörsen, die oft suboptimale Ergebnisse abliefern.

Als ich zum ersten Mal damit in Berührung kam, habe ich das gleiche gedacht wie so viele: “Nur eine Social Media Anzeige? Das ist ja Blödsinn und dafür braucht man nun auch keine Agentur.” 

Aber ich habe mich damit weiter auseinander gesetzt und definiere es heute so:

In einer Zeit, in der der Wettbewerb um Fachkräfte immer stärker wird, ist ein effektives Employer Branding von entscheidender Bedeutung. Die Arbeitskräfte sind nicht nur auf der Suche nach einer Stelle, sondern auch nach einem Arbeitgeber, der ihre Werte teilt und sich um ihre Entwicklung kümmert. Eine starke Arbeitgebermarke kann dabei helfen, die besten Talente für die Betriebe anzuziehen und vor allem zu halten.

Das erreichen wir aber nicht mit normalen Anzeigen auf den Sozialen Medien. Da gehört schon etwas mehr zu. Wir verfeinern sie, indem die Bewerber*innen mit psychologischen Fragestellungen schon im Vorfeld durch ein Mini-Bewerbungsgespräch geleitet werden. 

Was ist das große Plus für Arbeitergeber und welches für die Bewerber?

Ein großes Plus für Arbeitgeber ist, dass sie wesentlich schneller ans Personal kommen, das sie wirklich wollen und können bei uns im eigenen CMS der Agentur alle Bewerbungen steuern.

Außerdem können Arbeitgeber über Social Media sehr gut die “passiv” suchenden Bewerber abholen. Sie sind latent unzufrieden, suchen aber nicht aktiv z.B. auf Jobportalen etc.

Das große Plus für Bewerber ist, dass sie in unserer schnelllebigen Zeit in 2-3 Minuten die Möglichkeit haben sich bewerben zu können. Die Hemmschwelle ist somit schon viel geringer und es lässt sich auch während der Bahnfahrt nach Feierabend erledigen. 

Das hätte ich mir selbst früher auch so gewünscht, schade, dass die Technologie damals noch nicht so weit war.

Zielgruppengenaue Werbung & effizienter Bewerbungsprozess dank modernster Technologie.

Beispiel: Mit META Ads geziehlt Hotelfachkräfte ansprechen und online vorqualifizieren.
Beispiel: Mit META Ads geziehlt Hotelfachkräfte ansprechen und online vorqualifizieren.

Wie kann ein kleines Boutique Hotel eine starke Arbeitgebermarke aufbauen?

Die Verwendung von Social Media zur Mitarbeitergewinnung ist kein neuer Trend, aber er hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Unternehmen haben erkannt, dass Social Media-Plattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter und Instagram eine effektive Möglichkeit bieten, potenzielle Mitarbeiter zu erreichen und anzusprechen.

Der Ursprung dieser Praxis lässt sich auf die zunehmende Bedeutung von Social Media in der Gesellschaft zurückführen. Immer mehr Menschen nutzen Social Media-Plattformen, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, aber auch um sich über Neuigkeiten, Trends und Karrieremöglichkeiten zu informieren. Unternehmen haben dies erkannt und begonnen, ihre Präsenz auf Social Media-Plattformen zu erhöhen, um ihre Markenbekanntheit zu steigern und potenzielle Kunden und Mitarbeiter anzusprechen.

Darüber hinaus hat die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und die Verlagerung von Arbeitsplätzen in die virtuelle Welt die Bedeutung von Social Media als Rekrutierungsinstrument erhöht. Unternehmen können jetzt Stellenanzeigen, Videos und Bilder von Arbeitsplatzumgebungen und Mitarbeiter-Testimonials auf Social Media-Plattformen teilen, um potenzielle Mitarbeiter zu erreichen und zu begeistern.

Insgesamt hat der Aufstieg von Social Media und die zunehmende Bedeutung von digitalen Kanälen in der Geschäftswelt dazu beigetragen, dass die Mitarbeitergewinnung via Social Media zu einem wichtigen Trend geworden ist.

Welche Rolle spielt dabei die eigene Hotel-Internetseite?

Die eigene Hotel-Website spielt eine wichtige Rolle bei der Mitarbeitergewinnung über Social Media, da sie als zentrale Anlaufstelle für potenzielle Mitarbeiter dient. Wenn ein Interessent auf einer Social Media-Plattform auf eine Stellenanzeige geht, wird er in der Regel auf die Karriereseite der Webseite weitergeleitet, um sich näher über das Unternehmen und die offenen Stellen zu informieren. Wir würden hier nur noch den Zwischenschritt für eine kurze Bewerbung einbauen. Sobald ohne Ablenkung alles ausgefüllt worden ist, kann der Bewerber auf die Karriereseite weitergeleitet werden. 

Daher ist es wichtig, dass die Karriereseite der eigenen Webpräsenz ansprechend gestaltet ist und alle relevanten Informationen enthält, die potenzielle Mitarbeiter benötigen. Dazu gehören eine Übersicht über das Unternehmen und seine Kultur, Details zu den angebotenen Arbeitsplätzen, Anforderungen sowie eine Möglichkeit, sich direkt online zu bewerben. Auch hier besteht die Möglichkeit, diesen sogenannten Funnel (=Trichter) technisch zu erstellen, damit der Bewerber es einfacher hat. 

Unsere Recruiting-Methode muss also nicht grundsätzlich mit einer Anzeige erstellt werden, sondern kann direkt auf der eigenen Website eingebunden werden. Die gestalterische Möglichkeit ist schier endlos. Man könnte zum Beispiel den Bewerber auffordern, direkt den Lebenslauf hochzuladen oder auch einfach nur sein LinkedIn Profil zu teilen, wenn man es denn als Arbeitgeber im ersten Schritt als eine Notwendigkeit betrachtet. 

Trends kommen und gehen ja bekanntlich. Wie siehst du Social Media Recruitment in diesem Kontext? Is it here to stay?

Oh ja absolut.

Ich glaube, dass wir hier gerade erst richtig starten. Haben Bewerber bei Unternehmen erst einmal den Vorteil einer solchen Bewerbungsmöglichkeit für sich entdeckt, werden sie nichts anderes wollen. Schauen wir uns das doch einmal im Detail an.

Social Media Recruitment ist ein wichtiger Trend im Bereich der Mitarbeitergewinnung und wird voraussichtlich auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Dies liegt daran, dass die Nutzung von Social Media-Plattformen weiterhin stark zunimmt und die Bedeutung von digitalen Kanälen für die Geschäftswelt insgesamt weiter wächst.

Allerdings werden sich auch im Bereich des Social Media Recruitment Trends und Entwicklungen abzeichnen. Hotels könnten vermehrt auf Videos setzen, um potenzielle Mitarbeiter anzusprechen und für ihre Marke zu begeistern. Videos können eine effektive Möglichkeit bieten, die Kultur des Unternehmens und die Arbeitsumgebung zu präsentieren.

Sie könnten auch verstärkt darauf achten, die Erfahrung der Kandidaten im Rekrutierungsprozess zu verbessern. Dies könnte durch den Einsatz von Chatbots, personalisierte Ansprache oder eine reibungslose Bewerbungserfahrung erreicht werden.

Spezialisierte Social Recruiting-Plattformen werden sicherlich mehr entstehen, die sich ausschließlich auf die Mitarbeitergewinnung über soziale Medien konzentrieren und gezielte Funktionen bieten, um Kandidaten zu identifizieren und anzusprechen.

Künstliche Intelligenz darf man nicht außer Acht lassen. Wir bemerken wöchentliche Fortschritte. Es könnte genutzt werden, um den Rekrutierungsprozess zu automatisieren und zu optimieren. Automatisierte Vorstellungsgespräche oder eine intelligente Screening-Software wären hier durchaus denkbar.

Insgesamt wird Social Media Recruitment wahrscheinlich auch in Zukunft ein wichtiger Trend bleiben, aber die Art und Weise, wie Unternehmen die Plattformen nutzen und welche Tools und Funktionen eingesetzt werden, könnte sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln.

Wir hatten uns heute auch über die ITB* 2023 unterhalten. Du warst persönlich vor Ort. Was waren die Themen , die dich am meisten bewegt haben?

Ich war begeistert von diesem großen Netzwerktreffen. 

Was mich allerdings wirklich stutzig machte, ist, dass die Nachfrage unserer Dienstleistung von Google Anzeigen und SEO schon fast irrelevant war. Natürlich bleiben sie ein Top- Thema in Hotels, allerdings konnte niemand weghören, wenn es um den Fachkräftemangel ging. Es war einerseits schön zu hören, dass einige ihrem Personal mehr Benefits anbieten als es je der Fall war, andererseits muss ich an dieser Stelle auch einmal kritisch werden. Ich komme schließlich aus der Hotellerie und habe später in unterschiedlichsten Branchen gearbeitet, aber was die Bezahlung und die Freizeitmöglichkeiten angeht, war ich nirgends so eingeschränkt wie im Hotel. Es hat sich hier fast nichts getan. Während Corona sind alle weggelaufen und aus gutem Grund fortgeblieben. Umso wichtiger ist es jetzt, dass Hotels sich als starke Marke präsentieren und den Weg zurück so einfach und effizient wie nur möglich gestalten.

*Internationale Tourismus-Börse Berlin

Angenommen, die Leserin oder der Leser möchte mehr über Merks Media Marketing und die Mitarbeitergewinnung via Social Media erfahren. Wo findet man euch?

Man findet mich auf Linkedin und natürlich unter www.merks-media-marketing.de.

 Interview geführt von: Jacek Poplawski, MSc.

Jacek Poplawski

Jacek ist ein ehemaliger Booking.com-Mitarbeiter und Gründer von Fewolino. Er ist auf Online-Marketing, Business Development und SEO spezialisiert.

Seit 2019 helfen Agnes und Jacek FEWO-Vermietern, online mehr Sichtbarkeit aufzubauen, Provisionen zu sparen und sich unabhängiger von großen Buchungsportalen zu positionieren.

Hast du noch Fragen? Jetzt kostenlos Termin vereinbaren!

Fewolino Web Design & Consulting